Freie Wähler Biessenhofen
Freie Wähler Biessenhofen

FW Biessenhofen besichtigen Windrad in Bidingen

Die Freien Wähler Biessenhofen haben sich nach ihrem Projekt „STADTRADELN“, das in Biessenhofen im Sommer stattfand, erneut mit dem Thema Klimaschutz und regenerativer Energie auseinandergesetzt. Der Bürgermeister der Gemeinde Bidingen hat den Interessierten aus der Nachbargemeinde die Funktionsweise und die wesentlichen wirtschaftlichen unter technischen Daten des „Gemeindewindrades“ in Bidingen erklärt. Im Rahmen seines Vortrages erläuterte der Bürgermeister den Weg von der ersten Idee eines Windradbaus durch die Gemeinde bis hin zur Realisierung und Inbetriebnahme im Jahr 2014.

 

Als eine der ersten Gemeinden in Deutschland betreibt Bidingen zusammen mit der Nachbargemeinde Ingenried, die zu 25 % beteiligt ist, eine Windkraftanlage, die einen Großteil des Stromverbrauches der Gemeinde abdeckt. Das Projekt für 4,7 Mio. EUR wurde von den Gemeindebürgern im Rahmen einer Bürgerbefragung ausdrücklich befürwortet, die sich für den Bau ausgesprochen haben. Das Windrad mit einer Maximalleistung von 3 MW und einer Höhe von 185 m erzeugt zunächst über einen getriebelosen Antrieb jährlich 7 Mio. kWh Gleichstrom, der im Windrad mit einem Transformator in 20kV Wechselstrom umgewandelt und in das Stromnetz eingespeist wird.

 

Der Bürgermeister erläuterte im Rahmen seiner Präsentation auch die finanziellen Hintergründe und die verschiedenen Vermarktungswege des erzeugten Stroms, der alljährlich zu Gewinnen führt und zum Schuldenabbau der Gemeinde beiträgt. Seit der Inbetriebnahme im Juni 2014 lagen das vorausberechnete Windaufkommen und damit die Erträge über den Erwartungen. Im Jahr 2015 wurde daher ein weiteres Windrad, finanziert durch Gemeindebürger, errichtet, dessen Erträge auch über den Prognosen liegen. Die beiden Windräder sind damit ein positives Beispiel dafür, wie regenerative Energieerzeugung in Bürger- bzw. Gemeindehand, ein Beitrag zu Energiewende und Klimaschutz mit regionaler und dezentraler Wertschöpfung verbunden werden können.

 

Die Freien Wähler Biessenhofen zeigten sich beeindruckt und erfreut über die beiden Windkraftanlagen, die umweltfreundlich Strom produzieren und eine regionale und dezentrale Wertschöpfung sowie die Sanierung der Gemeindefinanzen ermöglichen. Während auf Landesebene die „10H-Regelung“ für weitere Windkraftanlagen eingeführt wurde und die Freien Wähler im Landtag den Klimaschutz in die Bayerische Verfassung aufnehmen wollen, hat die Gemeinde Bidingen mit ihrem Windrad bereits Klimaschutz und Sanierung der Gemeindefinanzen erfolgreich verbunden.

Fast 15.000 Fahrrad-km beim STADTRADELN in Biessenhofen

Beim „STADTRADELN“, das in Biessenhofen vom 18.6.-8.7.18 stattgefunden hat, haben ca. 50 Radelnde eine Strecke von 14.939 km zurückgelegt und dabei 2.121 kg CO2 (Berechnung basiert auf 142 g CO2 pro Personen-km) vermieden. Die gefahrenen km entsprechen der 0,37-fachen Länge des Äquators.

Neben dem „Offenen Team“, an dem sich alle Fahrer beteiligen konnten, war das 7-köpfige Team des Nestlé Werkes Biessenhofen mit 3.309 km die erfolgreichste Teilnehmergruppe. Insgesamt haben sich am Stadtradeln 9 Teams mit ca. 50 Radlern teilgenommen. Der Einzelfahrer mit den meisten km ist im 3-wöchigen Zeitraum eine Strecke von 1.326 km (!) geradelt!

Das Ziel der Kampagne war es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzen – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben! Auch der Gemeinderat hat sich anlässlich dieser Aktion zu einer Radtour durch die Gemeinde getroffen und sich mit der Radwegesituation unserer Gemeinde näher beschäftigt. Ach aus der Bevölkerung gingen zahlreiche Hinweise ein, welche Radwege ausgebaut werden könnten und wie die Beschilderung für ortsfremde Radfahrer verbessert werden kann.

Stadtradeln vom 18.6.-8.7.18

stadtradeln_konzept_2018.pdf
PDF-Dokument [10.8 MB]

Pressemitteilung zur diesjährigen Jahreshauptversammlung

Spende an die Bürgerstiftung Biessenhofen

Das Bild zeigt die beiden Vorsitzenden der FW Biessenhofen Gottfried Csauth und Thomas Bartenschlager sowie den Schriftführer Markus Trinkwalder bei der Übergabe der Spende in Höhe von 500 EUR an den Stiftungsvorstand der Bürgerstiftung Biessenhofen Johann Leonhardt.

 

 

Freie Wähler Biessenhofen bei Demo in München

München, den 17.9.16: Freie Wähler Biessenhofen demonstrieren in der bayerischen Landeshauptstadt mit dem Bundes- und Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

Gemeinderat Olli Stich in Berlin

Gemeinderat Olli Stich trifft in Berlin auf der "Grünen Woche" den Bundes- und Landesvorsitzenden Hubert Aiwanger!

Unser Kandidatenflyer 2014

Wir freuen uns, Ihnen unseren neuen Kandidatenflyer präsentieren zu dürfen!
Kandidatenflyer.pdf
PDF-Dokument [5.5 MB]

Besichtigung der Biogasanlagae bei Familie Fichtl

Besichtigung der Biogasanlage bei Familie Fichtl am Holdersberg

 

Neben den Kandidaten für die Gemeinderatswahl haben zahlreiche Mitglieder der Freien Wähler Biessenhofen e.V. die Biogasanlage und das landwirtschaftliche Anwesen der Familie Fichtl am Holdersberg besichtigt. Andreas Fichtl führte die Besucher zunächst durch den Milchviehbetrieb der im biologischen Landbau betrieben wird. Die Gülle der Milchkühe wird in die, im Jahr 2004 errichtete Biogasanlage eingespeist, die, so Fichtl, mehrere Hundert kW Grundlaststrom erzeuge. Die Motoren der Anlage seien mit Ausnahme weniger Stunden für Wartungsarbeiten während des gesamten Jahres im Dauerbetrieb. Leider könne die Abwärme, die zwar zur Trocknung von Heu und Holz verwendet wird, nicht in vollem Umfang genutzt werden. Auf den Dächern der Betriebsgebäude gewinnt Familie Fichtl darüber hinaus Photovoltaikstrom der, wie die elektrische Energie der Biogasanlage in das öffentliche Netz eingespeist wird.

Nominierungsversammlung Kommunalwahl 2014

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Markus Trinkwalder